The Soul Office

Menschen mit psychischen Erkrankungen leiden im beruflichen Alltag ganz besonders. Unser Modellprojekt The Soul Office soll aber zeigen:  Arbeit kann auch gesund machen. Kommen Sie zu unserer Auftaktveranstaltung am 10. Oktober!

The Soul Office

Projektname: The Soul Office
Laufzeit:
Gefördert durch: LOTTO-Stiftung Berlin
Projektpartner: Prof. Dr. Steffen Moritz von der Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf, assoziiertes Mitglied der Arbeitsgruppe Psychotische Störungen an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Charité Berlin  
Status:  Probebetrieb vom 18. Oktober – 20. Dezember 2022
Kontakt: Judith Zinke (jzinke@kopfhandundfuss.de)

Menschen in psychischen Krisen oder mit psychischen Erkrankungen leiden im beruflichen Alltag aufgrund von (Selbst-)Stigmatisierung in besonderer Weise. Auch ihre Tätigkeit selbst kann dafür verantwortlich sein, beispielsweise durch einen aus Überlastung resultierenden Burnout. Mit dem Modellprojekt The Soul Office wollen wir beweisen, dass Arbeit als strukturgebende sowie sinn- und teilhabestiftende Tätigkeit Teil im Bewältigungs- und Gesundungsprozess sein kann.

Aktuell: Wir laden Sie herzlich ein zur Auftaktveranstaltung für The Soul Office am 10. Oktober 2022, dem Welttag der psychischen Gesundheit. Veranstaltungsort ist der Co-Working-Space TUECHTIG.
Einladung und weitere Informationen zur Veranstaltung (PDF)

Probebetrieb: Stipendiatinnen & Stipendiaten aus dem gemeinnützigen Sektor gesucht! Als Modellprojekt sind wir an einer dialogischen Entwicklung mit der Zielgruppe interessiert und bieten Arbeitnehmenden aus dem gemeinnützigen Sektor die Möglichkeit, unser Angebot im Rahmen eines 16-Tage-Stipendiums in Anspruch zu nehmen.
Weitere Informationen (PDF)

 
 

 

 

Ein Ort zum gesunden Arbeiten – mit psychologischer Begleitung, Peer-Beratung & Coaching

In unserem inklusiven Coworking-Space TUECHTIG verknüpfen wir erstmals das flexible Arbeiten mit »hands on«-Unterstützungsangeboten von Psychologinnen und Psychologen und qualifizierten Erfahrungsexpertinnen und Erfahrungsexperten (Peers) – professionell, vertraulich, direkt im Arbeitsalltag integriert und damit einfach und schnell zugänglich. 

Das Soul Office schafft in vertraulicher Atmosphäre unterstützende Strukturen zum Aufbau und zur Festigung persönlicher Bewältigungsstrategien im Arbeitsalltag

Nutzende erhalten neben einem Remote-Arbeitsplatz eine 1:1-Begleitung durch die Fach- und Erfahrungsexpertinnen und Experten, können sich in Gruppenformaten austauschen und im Rahmen von Methodischen Inputs zur Gesundheitsförderung praktische Tipps & Tricks lernen.

Im Soul Office sind alle willkommen, die im Arbeitskontext Hilfe im Umgang mit einer psychischen Belastung suchen 

Als Ort der Prävention und Rehabilitation verbindet das Soul Office wirkungsvoll das Arbeiten mit psychologischen Gesprächen, Peer-Beratung und Coachingansätzen. Es richtet sich sowohl an Arbeitnehmende, die ihre durch psychische Vorbelastung gefährdete Gesundheit fördern, als auch an bereits psychisch erkrankte Arbeitnehmende, die den Weg zurück in ihr Arbeitsleben finden wollen. 

Das Modellprojekt ist zugleich flexibler Büroarbeitsplatz mit psychologischer Begleitung, agiles Projekt und wissenschaftliches Forschungsfeld. 

Sie haben Interesse an The Soul Office, eine Kooperationsidee oder Lust auf Austausch? Melden Sie sich bei Projektleiterin Judith Zinke:
E-Mail: jzinke[at]kopfhandundfuss.de 

Mehr dazu
13 Fragen zu The Soul Office
Kurzinterview mit Dr. Steffen Moritz
Inklusiver Workspace TUECHTIG

Sie haben Interesse an The Soul Office? Dann melden Sie sich bei Initiatorin und KOPF, HAND + FUSS-Gründerin Stefanie Trzecinski:

Telefon: 030 832 166 40

Menschen mit seelischen Krankheiten geht es auf der Arbeit häufig schlecht.

Oft ist die Arbeit der Grund dafür.

Zum Beispiel arbeiten sie zu viel.

Sie können dann wegen Erschöpfung krank werden.

Aber Arbeit kann auch gesund machen.

Das wollen wir mit unserem Modell-Projekt zeigen.

 

Wir schaffen einen geschützten (= sicheren) Arbeits-Bereich für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen mit seelischen Krankheiten.

Mache ich eine Behandlung?

Arbeite ich weiter?

Kann ich beides gleichzeitig machen?

Diese Frage haben wir uns gestellt.

Es ist ein Angebot für seelisch erkrankte Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen entstanden.

Die Arbeits-Gruppe Neuro-Psychlogie (= Es geht um: Aufgaben des Gehirns) der Universitäts-Klink Hamburg- Eppendorf (= Krankenhaus in Hamburg) haben ein Modell-Projekt gemacht.

Das Projekt vereint Arbeiten mit Behandlung und Forschung.

 

Eine neue Art des Zuhause Arbeitens

Es wird viel darüber geredet:

Arbeiten von wo aus man will.

Wir benutzen immer mehr Technik zum Arbeiten.

Dadurch haben wir mehr Möglichkeiten.

In vielen Berufen muss man nicht mehr vor Ort sein.

Aber nicht im Büro zu sein kann auch Nachteile haben.

Besonders für seelisch kranke Menschen.

Sie haben im Büro mehr persönliche Kontakte.

Sie haben im Büro eine klare Trennung von Arbeits- und Frei-Zeit.

Depressionen und Erschöpfung kann daraus entstehen.

Im Soul Office können Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen arbeiten.

Gleichzeitig werden sie seelisch betreut.

Sie kriegen Tipps zum Umgang mit Stress-Situationen.

Sie nehmen an Workshops (= Fortbildung) zur Gesundheits-Förderung teil.

Sie nehmen an freiwilligen Gruppen-Arbeiten teil.

Sie werden durch online Begleit-Angebote unterstützt.

Das Soul Office wird im Coworking Space TUECHTIG in Berlin-Wedding eingerichtet.

 

Sie haben Interesse an The Soul Office?

Dann melden Sie sich bei der Ideen-Geberin und KOPF, HAND + FUSS Gründerin Stefanie Trzecinski.

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner