The Soul Office

Menschen mit psychischen Erkrankungen leiden im beruflichen Alltag ganz besonders. Oft ist auch ihre Tätigkeit selbst dafür verantwortlich, beispielsweise durch einen aus Überlastung resultierenden Burnout. Aber Arbeit kann auch gesund machen, wie wir mit dem Modellprojekt The Soul Office beweisen möchten.

  • Inhalte in standard Sprache Standartsprache
  • Inhalte in Gebärdensprache Gebärdensprache
  • Inhalte in leichter Sprache leichte Sprache

The Soul Office

Projektname: The Soul Office
Laufzeit:
Gefördert durch:
Projektpartner: Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf
Status:  Start in 2022
Kontakt: Stefanie Trzecinski (trzecinski@kopfhandundfuss.de)

Menschen mit psychischen Erkrankungen leiden im beruflichen Alltag ganz besonders. Oft ist auch ihre Tätigkeit selbst dafür verantwortlich, beispielsweise durch einen aus Überlastung resultierenden Burnout. Aber Arbeit kann auch gesund machen, wie wir mit dem Modellprojekt The Soul Office beweisen möchten.

Ein geschützter Workspace für psychisch erkrankte Arbeitnehmer*innen

Therapie oder Job? Und warum eigentlich nicht beides? Diese Frage stellten wir uns, als wir das Konzept für The Soul Office entwickelten, einem Angebot für psychisch erkrankte Berufstätige. Das unter der wissenschaftlichen Aufsicht der Arbeitsgruppe Neuropsychologie der Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf durchgeführte Modellprojekt führt agiles Arbeiten, einen therapeutischen Ansatz und wissenschaftliche Forschung zusammen.

Eine neue Art des Homeoffice

Nicht erst sei Corona ist Flexibilität in der Wahl der Arbeitsortes in aller Munde. Die zunehmende Digitalisierung macht’s möglich. Aber die räumliche Distanz zum Arbeitsplatz kann psychisch vorbelasteten Menschen auch Probleme bereiten, beispielsweise durch den Mangel an persönlichen Kontakten oder die Schwierigkeit, private und berufliche Lebenszeit zu trennen. Depressionen und Burnout können die Folgen sein. Im Soul Office schaffen wir die Möglichkeit, fern vom anstrengenden Büroalltag beruflich tätig zu sein und dabei psychologische Betreuung zu erfahren. Im Rahmen dieser erhalten Teilnehmer*innen praktische Tipps zum Umgang mit Stresssituationen, nehmen an Workshops zur Gesundheitsförderung und freiwilligen Peergroup-Sessions teil, und werden durch digitale Begleitangebote unterstützt. Das Soul Office wird im inklusiven Coworking-Space TUECHTIG in Berlin-Wedding eingerichtet.

Sie haben Interesse an The Soul Office? Dann melden Sie sich bei Initiatorin und KOPF, HAND + FUSS-Gründerin Stefanie Trzecinski:

Telefon: 030 832 166 40

The Soul Office

Projektname: The Soul Office
Laufzeit:
Gefördert durch:
Projektpartner: Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf
Status:  Start in 2022
Kontakt: Stefanie Trzecinski (trzecinski@kopfhandundfuss.de)

Sie haben Interesse an The Soul Office? Dann melden Sie sich bei Initiatorin und KOPF, HAND + FUSS-Gründerin Stefanie Trzecinski:

Telefon: 030 832 166 40

The Soul Office

Projektname: The Soul Office                                                                                                               (Auf Deutsch: Das Seelen Büro)
Laufzeit:
Gefördert durch:
Projektpartner: Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf
Status:  Start in 2022
Kontakt: Stefanie Trzecinski (trzecinski@kopfhandundfuss.de)

Menschen mit seelischen Krankheiten geht es auf der Arbeit häufig schlecht.

Oft ist die Arbeit der Grund dafür.

Zum Beispiel arbeiten sie zu viel.

Sie können dann wegen Erschöpfung krank werden.

Aber Arbeit kann auch gesund machen.

Das wollen wir mit unserem Modell-Projekt zeigen.

 

Wir schaffen einen geschützten (= sicheren) Arbeits-Bereich für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen mit seelischen Krankheiten.

Mache ich eine Behandlung?

Arbeite ich weiter?

Kann ich beides gleichzeitig machen?

Diese Frage haben wir uns gestellt.

Es ist ein Angebot für seelisch erkrankte Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen entstanden.

Die Arbeits-Gruppe Neuro-Psychlogie (= Es geht um: Aufgaben des Gehirns) der Universitäts-Klink Hamburg- Eppendorf (= Krankenhaus in Hamburg) haben ein Modell-Projekt gemacht.

Das Projekt vereint Arbeiten mit Behandlung und Forschung.

 

Eine neue Art des Zuhause Arbeitens

Es wird viel darüber geredet:

Arbeiten von wo aus man will.

Wir benutzen immer mehr Technik zum Arbeiten.

Dadurch haben wir mehr Möglichkeiten.

In vielen Berufen muss man nicht mehr vor Ort sein.

Aber nicht im Büro zu sein kann auch Nachteile haben.

Besonders für seelisch kranke Menschen.

Sie haben im Büro mehr persönliche Kontakte.

Sie haben im Büro eine klare Trennung von Arbeits- und Frei-Zeit.

Depressionen und Erschöpfung kann daraus entstehen.

Im Soul Office können Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen arbeiten.

Gleichzeitig werden sie seelisch betreut.

Sie kriegen Tipps zum Umgang mit Stress-Situationen.

Sie nehmen an Workshops (= Fortbildung) zur Gesundheits-Förderung teil.

Sie nehmen an freiwilligen Gruppen-Arbeiten teil.

Sie werden durch online Begleit-Angebote unterstützt.

Das Soul Office wird im Coworking Space TUECHTIG in Berlin-Wedding eingerichtet.

 

Sie haben Interesse an The Soul Office?

Dann melden Sie sich bei der Ideen-Geberin und KOPF, HAND + FUSS Gründerin Stefanie Trzecinski.